Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gerstengeld, n.

gerstengeld, n.
1)
gerstenzins. codex dipl. zur gesch. von Graubünden 3, 214 Mohr. 2) hordearium aes, wurde den soldaten gegeben an platz der gerst Aler 910ᵃ nach Festus.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3738, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gerstengeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gerstengeld>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)