Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geruchstheilchen, n.

geruchstheilchen, n.
theilchen des ausströmenden duftes: nichts ist mehr zu bewundern, als die ganz unglaubliche feinheit der geruchstheilchen. bisam, ambra, zibeth, benzoe können einige wochen lang grosze sähle mit geruchstheilchen anfüllen, und wenn man sie nachher wäget, bemerkt man entweder gar keinen oder einen nur sehr geringen abgang am vorigen gewichte. Krünitz 17, 444; auch in der form geruchtheilchen Lichtenberg 3, 116.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3751, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geruchstheilchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geruchstheilchen>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)