Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

geruck, n.

geruck, n.
rückenstücke, collectivum zu mhd. rucke, rücken: rindbacken sauber auszgebeint, geruck, hammelsköpf. Garg. 53ᵇ (86 Sch.).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3758, Z. 57.

gerücke, n.

gerücke, n.
subst. verb. zu rücken; ohne umlaut geruck, veränderung: daʒ ew das ieczund und zu kunfticlich an ewren glimphen und ern ewiclich ein geruck precht. copeibuch der gem. statt Wien 115 (von 1458).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3758, Z. 60.

gerücke

gerücke,
leich der frösche und schlangen, s. gericke 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3758, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geruck“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geruck>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)