Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geruhsamkeit, f.

geruhsamkeit, f.
ruhigkeit, ruhe Kramer 2, 172ᵇ, wie das einfache ruhsamkeit pers. rosenth. 7, 20: gerusamkeit Dief. 592ᶜ; ausz lieb der geruͦsamkeit. Melanchthon anweisung in d. heil. schrift, deutsch von Spalatin (Augsb. 1523) 22; von der geruhsamkeit und herrligkeit eines befriedigten gemüthes. pers. rosenth. überschrift des 3. buches; im ältern md. gerûgesampheit: sie sullen uns lassen gebrûchen unser gemeine ledelichen frîe mit gerûgesampheit. Zeitzer copialbuch (mscr. des 15. jahrh.) fol. 75ᵇ; geruchsamkeit, tranquillitas Dief.-Wülcker 613 (15. jh.).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3770, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geruhsamkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geruhsamkeit>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)