Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesälz, n.

gesälz, n.
schwäbisch, dicke brühe, mus, wie das einfache sälz (Birlinger büchl. v. guter speise nr. 48): gesältz mit fleisch oder visch, salsamentum Dasypod. V 6ᵈ; sälz, gsälz, latwerge, eingekochter syrupartiger fruchtsaft, wachholder-, holder-, birngsälz Schmid 446: solchs pulvers prauch die saugamm mit jren kösten, das sie ein wein daran giesz, und dunk ein brot darein als in ein gesälz. Birlinger augsb. wb. 190ᵃ aus cod. germ. Monac. 601, f. 100ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3784, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gesälz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ges%C3%A4lz>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)