Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesalbte, m.

gesalbte, m.
der durch salbung geweihte, geheiligte (sieh salben).
1)
nach biblischer sitte von königen: der herr wird macht geben seinem könige, und erhöhen das horn seines gesalbten. 1 Sam. 2, 10; das lasse der herr ferne von mir sein, das ich das thun solte, und meine hand legen an meinen herrn, den gesalbten des herrn. 24, 7; so hat die welt sich umgedreht, bettler sind könige, und könige sind bettler! ich möchte die lumpen, die er anhat, nicht mit dem purpur der gesalbten vertauschen. Schiller II, 55 (räuber 1, 3);
was hab
ich ungeheures denn gethan?   des himmels
gesalbten angetastet?
V, 2, 414 (don Carlos 5, 4).
2)
vom messias, dem von den juden erwarteten mächtigen könig: messias, welches ist verdolmetscht der gesalbete. Joh. 1, 41.
3)
ein gesalbter, ein eingeweihter, der mit den geheimnissen einer gesellschaft u. s. w. bekannt ist. Campe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3784, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gesalbte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesalbte>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)