Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesammeltheit, f.

gesammeltheit, f.,
subst. zum part. gesammelt in geistiger beziehung (z. b. hatte pracht und zierrath mich sonst nur zerstreut, so fühlte ich mich hier gesammelt und auf mich selbst zurückgeführt. Göthe 19, 333): statt der poesie soll das christenthum wieder einkehren und mit ihm die glückliche gesammeltheit, die bei einer aufgehobenen täuschung natürlich ist. Gervinus lit. 5, 188.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3785, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gesammeltheit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesammeltheit>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)