Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesandtschaftsrat, m.

gesandtschaftsrat, m.
ein bei der gesandtschaft angestellter oder zur gesandtschaft bestimmter rat Campe: die schwierigkeit, geschickte personen zu gesandten zu finden, hat den könig von Preuszen (Friedrich d. gr.) genöthigt, eine so weise als nützliche anstalt zu treffen ... ich meine die bestellung der gesandtschafts- oder legationsräthe, welche dieser monarch beständig bei dem departement der auswärtigen angelegenheiten unterhält. Krünitz 17, 465; er (stadtschreiber), der aller wahrscheinlichkeit nach zu einem gesandschaftsrathe gebohren war. Gellert moral. vorl. 291.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3795, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gesandtschaftsrat“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesandtschaftsrat>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)