Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesatzung, f.

gesatzung, f.
gesetzgebung: von der gewaltigen herren gesatzung. Lorichius wie junge fürsten 396 (154 neudr.); dweil etwan ungleich zuͦgehet, Anacharsis die gesatzung den spinwepfen vergleicht hat (leges aranearum telis comparabat Val. Max. 7, 2), in welchen die kleinen unmechtigen thierlein hangen bleiben, die groszen aber hindurch wüschen. 406 (157) u. ö.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3811, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gesatzung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesatzung>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)