Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschäftlich

geschäftlich,
auf das geschäft bezüglich, ihm eigen oder angemessen: geschäfftlich, negotialis Cholinus-Frisius 576ᵇ; geschäfftliche briefe. Gellert 3, 548; mit jemand in geschäftlicher verbindung stehen. blätter f. lit. unterh. 1843 1390ᵇ; hätte ich mich mehr vom öffentlichen und geschäftlichen wirken und treiben zurückhalten und mehr in der einsamkeit leben können, ich wäre glücklicher gewesen und würde als dichter weit mehr gemacht haben. Göthe bei Eckermann 1, 107; das geschäftliche treiben der groszen welt. Freytag werke 4, 9; die geschäftlichen verpflichtungen. 148; geschäftliche umsicht. 12, 233; statt der hohen rührung lag jetzt eine geschäftliche würde in ihren zügen. handschr. 1, 83; substantivisch: der förster, der ihm geschäftliches zu melden hatte. Tieck j. tischlerm. 2, 111. dazu die geschäftlichkeit: wenn ich in ihrer atmosphäre erst aufquelle, so will alsdann meine seele nicht mehr in das enge masz der geschäftlichkeit passen. Göthe an fr. von Stein 2, 50.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3824, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschäftlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesch%C3%A4ftlich>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)