Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschäufel, n.

geschäufel, n.
1)
das schaufeln, figürlich: daʒ geslerf und gescheuffel (der schleppkleider). Mich. Behaim bei Schmeller² 2, 384 aus cod. germ. monac. 291, f. 72. 2) coll. zu schaufel, das geschäufel, die schaufel am wasserrade. mühlordnung bei Schm. a. a. o.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3836, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschäufel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesch%C3%A4ufel>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)