Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gescheber, n.

gescheber, n.
klappernder ton, wie ihn ein halbzerbrochener topf gibt, wenn man an ihn schlägt Hügel Wiener dial. 72ᵃ, subst. verb. zu schebern, klappern wie steinchen, die in einem gefäsz gerüttelt werden, wie zersprungenes töpfergeschirr Schm.² 2, 354.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3837, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gescheber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gescheber>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)