Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gescheisze, n.

gescheisze, n.
1)
das scheiszen Ludwig 751.
2)
das geschissene, bildlich:
speit aus leber und lungen:
das heisz gescheisz über die zungen.
flieg. bl. des 16. jh. bei Scheible kloster 1, 142.
3)
das farzen Ludwig a. a. o.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1892), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3852, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„gescheisze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gescheisze>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)