Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschimmer, n.

geschimmer, n.
das schimmern, schimmerndes leuchten, bildlich:
vom alten glanze blickt erlösendes geschimmer
aus der ruine noch hervor.
Tiedge 8, 207;
der schimmernde putz und zierat:
wie das schöne frauen-zimmer
mit so lieblichen geschimmer
lustig wil zum tantze gehn.
Rist Parnass 708.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3886, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geschimmer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschimmer>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)