Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschimt

geschimt,
verlarvt, vermäntelt, zu schiem, larva voc. 1482 cc 3ᵇ (s. schembart, maske): ich hab die antwort eines erbarn raths vernommen, und wiewohl mir dieselbe etwas einer geschimten gestalt von euch geben ist, noch dann läszt sich die sach nit wie ihr vermeinet färben. W. Pirckhaimer entschuldigung vor dem rat 1511, in: zum andenken W. Pirckheimers (Nürnb. 1828) 15.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3886, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geschimt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschimt>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)