Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschirrfasser, m.

geschirrfasser, m.
oder schirrfasser, der die webergeschirre macht und in ordnung bringt, s. geschirr 3, b: 'dank euch gott, herr gevatter geschirrfasser! woher des landes?' jener antwortete herantretend: schon zwei monate schreit ich im gebirg herum, allen leuten (webern) ihr geschirr zurecht zu machen. Göthe 23, 61; ich will nicht geschirrfasser heiszen, wenn ihr nicht sogleich das handwerk so gut fassen sollt, wie ich selbst. 61. 166. 168, schirrfasser 62 u. ö.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3895, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geschirrfasser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschirrfasser>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)