geschirrmacher m
Fundstelle: Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3896, Z. 4
1)
vascularius Dasypod. E 6ᵇ. voc. Genf 1695 139ᵃ, s. geschirr 4, gefäsz.
2)
arbeiter, der die geschirre oder kämme der weber verfertigt Campe, s. geschirr 3, b, α.
3)
riemer Röhrig techn. wb. 283ᵇ, s. geschirr 7.
Zitationshilfe
„geschirrmacher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschirrmacher>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …