Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschirrordnung, f.

geschirrordnung, f.
1)
bei den tuchmachern eine verordnung, worin das gehörige verhältnis ihres geschirres, d. i. der kammlitzen und schäfte, bestimmt ist Adelung, statuta de latitudine et requisitis boni panni Frisch 2, 185ᵃ, s. geschirr 3, b, α.
2)
die anordnung der schäfte am webstuhl zur hervorbringung eines bestimmten musters Meyer conv.-lex.² 7, 721ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3896, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gernhaber geschlagen
Zitationshilfe
„geschirrordnung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschirrordnung>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)