Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschlank, adj.

geschlank, adj.
wie schlank, ebenmäszig lang, dünn und zugleich biegsam. bereits im 16. jahrh. gebräuchlich, jetzt veraltend.
a)
vom menschlichen körper und seinen gliedern:
dasz Syrinx kan entrinnen
dem gott Arcadiens, wird ihr geschlancker leib
ein unbeseeltes schilff.
Lohenstein in Hoffmannsw. auserles. ged. 1, 268;
Sylvie war etwas geschlanck. Chr. Weise kl. leute 23;
vorm jahre war sie noch geschlanck
und hielt vom kranze viel.
überfl. gedanken 2, 220;
das fräulein war geschnürt (vielleicht zum ersten male).
ha! schrie der junker, wie geschlank!
Lessing 1, 210;
und freute sich, minder geschlank mich
wiederzusehn.
Voss Luise 2, 261;
um die figur geschlank zu machen. Winkelmann 4, 165; das gewächs (der wuchs) der mediceischen Venus ist ungemein geschlank. 175; die junge welt, die noch ... geschlancke, schnell laufende beine hat. Sommer ethogr. mundi 1, 72;
ha, wie sein arm der dirnen geschlanke hüften umwob!
A. Grün l. ritter 220.
b)
von thieren: geschlanke dünne schaf. Colerus hausb. 307;
(der hengst spricht) 'mein körper wie geschlank!'
sei was du willst, antwortet möpschen, sei
geschlank.
Gleim (1775) 2, 63;
geschlank wie ein englisches windspiel.
Voss 2, 68;
die federn stehn euch (kapaun) gut, ihr seid geschlank von leibe.
Lichtwer fab. 2, 12;
die proportion der gliedmaszen (der thiere), plump oder geschlank. Kant 10, 27; ihren (der thiere) determinirten mechanismum besonderer und geschlanker werkzeuge zu besonderen verrichtungen. Reimarus triebe d. thiere, vorber. 4ᵃ.
c)
von bäumen:
bei den geschlanken fichten.
Stoppe Parnass 413;
aus des geschlanken stamms
feingeädertem kerne.
Voss 3, 277;
von schöszlingen: die sommerlatten wachsen wieder schmeidig und geschlank auf. Becher hausvater (1714) 62; geschlanke haselruthen (zum korbflechten). Amaranthes frauenz.-lex.² 1636;
wobei er wie bisher geschlanke ruthen bricht.
Overbeck Virg. 179.
d)
von der stahlklinge:
wie der geschlanke stahl die macht, die ihn gebogen,
so weit zurücke schlägt, als sie ihn erst gezogen.
J. E. Schlegel 4, 97.
e)
von der 'subtilen und scharpfen weise zu disputiren' gegenüber der 'blöcklichten und schwulstigen weise': als sie (junge juristen von Wittenberg) in ordentlicher disputation jre argument rund und kurz in einen schmeiszigen und geschlanken syllogismum zwingen. Mathesius Luther 69ᵇ.
f)
nebenform geschlang, wie hängen und henken: geschlang, gracilis, exilis Henisch 1539, tener, flexuosus Kirsch corn. 145ᵇ: geschlang wie ein vögelein, todillus Aler 914ᵇ; geschlange jungfer, geschlanger hals. Hederich 1096; spanische rosz sind geschlang, fein aufgericht ... polnische pferde haben kleine geschlange schenkel. Colerus hausb. 243; wann er (weinstock) zu swach oder zu geschlang. Butschky kanzl. 482; dasz die monilia .. teretes, geschlange ketgen genannt worden. Grupen von der teutschen frau (1748) 63.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3902, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschlank“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschlank>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)