Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

geschlapp, adj.

geschlapp, adj.
schweiz. schlapp, schlaff.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3903, Z. 23.

geschlappe, geschlapp, n.

geschlappe, geschlapp, n.,
verbalsubst. zu schlappen (s. d.).
1)
unreinliches, hündisches essen Spiesz henneb. id. 77; dünne schlechte speise oder trank:
wollt ihr von supp und kraut nicht was?
'das warm geschlapp, was soll mir das?'
Göthe 13, 81;
dieses warme geschlappe (schlecht zubereiteter kaffee) machte ihm den magen schlapp. Becker noth- u. hülfsbüchl. cap. 20; mit umlaut schweiz. geschläpp, schales getränk, kraftlose brühe Stalder 2, 321; rhein. geschleppe, geschlepp, viehfutter aus spreu, kraut u. s. w., mit siedendem wasser übergossen Kehrein 161. Pfister beitr. 1, 253.
2)
geschlappe, müsziges, zweckloses umhergehen Spiesz a. a. o.; schall beim schlarfenden gehen:
man hört pantoffelgeschlappe jetzund.
H. Heine verm. schriften 1, 166.
3)
schlaffheit:
ich spür in haupt und magen
ein stechen und geschlapp.
Scheffel gaudeamus 80.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3903, Z. 24.

geschlappe, geschlapp, n.

geschlappe, geschlapp, n.,
verbalsubst. zu schlappen (s. d.).
1)
unreinliches, hündisches essen Spiesz henneb. id. 77; dünne schlechte speise oder trank:
wollt ihr von supp und kraut nicht was?
'das warm geschlapp, was soll mir das?'
Göthe 13, 81;
dieses warme geschlappe (schlecht zubereiteter kaffee) machte ihm den magen schlapp. Becker noth- u. hülfsbüchl. cap. 20; mit umlaut schweiz. geschläpp, schales getränk, kraftlose brühe Stalder 2, 321; rhein. geschleppe, geschlepp, viehfutter aus spreu, kraut u. s. w., mit siedendem wasser übergossen Kehrein 161. Pfister beitr. 1, 253.
2)
geschlappe, müsziges, zweckloses umhergehen Spiesz a. a. o.; schall beim schlarfenden gehen:
man hört pantoffelgeschlappe jetzund.
H. Heine verm. schriften 1, 166.
3)
schlaffheit:
ich spür in haupt und magen
ein stechen und geschlapp.
Scheffel gaudeamus 80.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3903, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschlapp“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschlapp>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)