Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschlechtswort, n.

geschlechtswort, n.
grammatisch
1)
der artikel: unsere geschlechtwörter (articuli, der, die, das, ein u. s. w.). Gueintz und Schottel in Krauses erzschrein 248. 254 (von 1640), Schottels teutsche haubtsprache 182. 262; die geschlecht-worte. Logau 3, 4; geschlechtswort Bödiker (1690) 48; Logau läszt vielfältig die geschlechtswörter weg, z. e.:
man hat den feind aufs haupt geschlagen,
doch fusz hat haupt hinweggetragen.
Lessing vorbericht von der sprache des Logau 8.
2)
wort, welches zusammenfassend ein ganzes geschlecht bezeichnet, gattungsname, z. b. vogel. Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3917, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschlechtswort“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschlechtswort>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)