Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschleuder, n.

geschleuder, n.
1)
das schleudern, verschleudern.
2)
coll. zu schleuder, schleudertasche, bildlich von dem beutelförmigen kleidungstheil, der im 15. jahrh. das gemächt bedeckte:
in wamasz und hosen blosz
mit eim geschleuder eins seusacks grosz.
fastn. sp. 1277.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3920, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschleuder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschleuder>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)