Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschluch, n.

geschluch, n.
das kleine vieh, als schafe, ziegen Schmid schwäb. wb. 465, ebenso schweiz. geschlüecht, das auszerdem die bedeutung umherziehendes gesindel hat Stalder 2, 332, gschlüech Hunziker 114.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3923, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschluch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschluch>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)