Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschlumper, n.

geschlumper, n.
das schlumpern, sowie etwas schlumperndes, von den herabhangenden bandschleifen, die um die mitte des 17. jahrh. reihenweis den untern rand der hose zierten: er gehet auch gar zu stattlich, er hat eine last zerkneterte leimbd (leinwand) in stiefeln und hat ein geschlumper an hosen. Schoch stud. leb. 143.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3923, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschlumper“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschlumper>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)