Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschmähe, n.

geschmähe, n.
beschimpfung, verbalsubst. zu schmähen, mhd. smæhen, oder coll. zum fem. smæhe: (das pfifen, dantzen und springen der vischer beim crützgang des lantvolcks) semlichs nuͦ gott ein gesmehe und der stat unere ist. Straszburger verordn. 208 Brucker (von 1466).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3936, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschmähe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschm%C3%A4he>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)