Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschnatzig, adj.

geschnatzig, adj.
1)
schmuck, nett Weinhold beitr. z. schles. wb. 87ᵃ, zu mhd. snatzen, putzen.
2)
vorlaut, keck, schnippisch Knothe wb. d. schles. ma. in Nordböhmen 252, bair. schnatzig, vorwitzig Schm.² 2, 590. vgl. aufschnatzen th. 1, 727 und schwäb. das geschnetz, haufe naseweiser, plauderhafter mädchen Schmid 474.
3)
schwäb. geschnazet, ein spitziges gesicht habend, mager Birlinger wb. 192ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3950, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschnatzig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschnatzig>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)