Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschur, n.

geschur, n.,
oder schur, im hüttenwesen schlackenartige, mit rohstein vermengte masse, welche sich im schmelzofen anlegt und mit einer schurschaufel herausgearbeitet wird Hertwig (1710) 173ᵃ. bergmänn. wb. (1778) 219ᵃ, das geschür Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3974, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschur“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschur>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)