Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geschwester, f.

geschwester, f.
plur. die schwestern, vgl. geschwister.
1)
leibliche schwestern: altsächs. thia giswester twâ (twô), Maria und Martha. Heliand 4014. 4110, ags. gesveostor;
ahd. thar stuantun thio giswester.
Otfrid 3, 24, 55;
mhd. Johannes êwangelista und Kristus wâren zweier geswestern kint. myst. 1, 145, 21 Pfeiffer; swie sie (Lea und Rahel) geswester wæren. 335, 6; nhd. geschwester, sorelli Hulsius dict. 61ᵃ.
2)
geistliche schwestern:
darnach (empfieng die hl. jungfrau) der megde schar,
ir geswestern alle gar.
Martina 239ᵃ, 24;
geswester, pecharda est mulier aut virgo spiritualis voc. inc. teut. i 5ᵇ, geschwester Hüpfuff voc. 1515 J 3ᵇ.
3)
nebenbildungen wie bei geschwister nr. 4.
a)
geschwesterd:
der geswesterde wâren driu.
pass. 368, 57 Hahn;
geistig: denn wir sint alle geschwesterd oder gebruder in Christo Jesu unserm herren. manuale curatorum xci, 1.
b)
geswestergit, geschwister, bildlich:
minne und der süeʒe frit
sint vil liebiu geswestergit.
Martina 271ᵇ, 54.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3993, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschwester“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschwester>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)