Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

geschwele, n.

geschwele, n.
das schwelen und das schwelende.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3991, Z. 20.

geschwill, n.

geschwill, n.,
ahd. giswil, mhd. geswil, coll. zu ahd. der swil, swilo, mhd. swil, die schwiele: geswill, geswil, callus, durities manuum ex labore voc. 1482 m 2ᵇ. 4ᵃ, geswile, geswelle, geswelche, geschwelch Dief. 91ᵃ, nd. geschwell, tumor 601ᵃ; mnl. gheswel, gheswil, tumor, inflatio, abscessus Kilian; plur.: und veniget (betet kniefällig) und knüet als vil, das im an seinen knüen geschwiller wurden. heiligenleben (1472) 25ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 3994, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geschwill“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geschwill>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)