Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

geseimicht, n.

geseimicht, n.
gesäme, nebenform zu gesämich, wie gesäume neben gesäme (s. d.): wie heut zu tage die gärtnerin etlich geseimicht mit saltz abreiben, das sie frecher und durstiger werden. Mathesius Sar. 120ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4024, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„geseimicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/geseimicht>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)