Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesellenschaft, f.

gesellenschaft, f.
1)
die zeit und der stand, da einer gesell ist: dies begegnete ihm in oder während seiner gesellenschaft. Campe. 2) verhältnis der genossen zu einander: ihre (des papstes und des teufels) gegenseitige gesellenschaft. Raumer tasch. I, 9, 402. 3) die gesamtheit der gesellen Steinbach 2, 578, z. b. einer zunft, der theilhaber eines bergwerks Veith 232.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4042, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„gesellenschaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesellenschaft>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)