Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesellenschusz, m.

gesellenschusz, m.
schusz, den ein guter gesell (17, d) auf den andern abgibt: die mamalucken seind über die masz kriegsförtig, behertzt, also dasz einer eim ein pomerantzen 12 oder 15 schritt vom haupt scheüszt on gefar, und ein guͦter gsell dem andern ein solchen gsellenschusz helt. S. Frank weltb. 184ᵇ. vgl. gesellenstosz und gesellschusz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1893), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4043, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
geschlag gesellschaftsblick
Zitationshilfe
„gesellenschusz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesellenschusz>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)