Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesindebrot, n.

gesindebrot, n.
gröberes brot für das hausgesinde Frisch 1, 345ᵇ; bildlich: er bisz nicht in das quitten- und himmelbrod der platonischen, sondern in einen hübschen schnitt gesindebrod der ehelichen liebe. J. Paul uns. loge 7.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4113, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gesindebrot“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesindebrot>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)