Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gespengnus, f.

gespengnus, f.
verlockung, trug, zu spanen, locken, reizen, wie gespengst neben gespenst (I, 3, b): das der sathan die menschen durch viellistige verwehnung und gespengnusz, sonderlich durch begierd des zeitlichen guͦts, in forcht, angst, schrecken, den zeitlichen und ewigen tod zuͦ stürtzen understeht. Wurstisen 33; (das geisterhafte rumoren geschah) one zweifel ausz des sathans gespengnusz. 383.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4140, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gespengnus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gespengnus>, abgerufen am 02.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)