Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gespensterhaube, f.

gespensterhaube, f.
gespensterhaft aussehende haube: die neue (pfarrerin) braucht puder, kälber- und geiszen-, ross- und menschenhaare bei pfunden auf ihrem kopf, ehe ihre gespensterhaube so sitzt, dasz sie ihr vor dem gepeinigten spiegel zufriedenheit lächelt. Pestalozzi 12, 438.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4147, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gespensterhaube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gespensterhaube>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)