Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gespenstermärchen, n.

gespenstermärchen, n.
märchen, in denen gespenster auftreten: es verhalte sich damit, wie mit den unterirdischen schätzen in den gespenstermährgen: mit stillschweigen erhebt man das gold. Schiller II, 340; selige paradiesische zeit, da mich .. nur gespenstermährgen an eine rechenschaft nach dem tode erinnerten. IV, 34. vgl. gespenstergeschichte.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4147, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gespenstermärchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gespensterm%C3%A4rchen>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)