Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gespindig, adj. und adv.

gespindig, adj. und adv.
wie spindig, zähe, fehlerhaft-käsig, speckig, dann zähe, spärlich, mager, abgeleitet vom masc. spind, das fett, das zähe, käsige, speckige im backwerk, der junge holzstoff eines baumes Schm. 2, 677.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4155, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gespindig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gespindig>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)