Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesprecklicht, adj.

gesprecklicht, adj.
verstärktes spreckelicht, voller spreckeln (Ludwig 1815, spreckelacht, varius, distinctus Maaler 381ᵈ, mhd. spreckeleht, sprickeleht, sprigeloht, maculosus), in derselben bedeutung wie gespreckelt 1: alces, die seind den geiszen gleich mit gesprecklichter heut (haut). Ringmann Cäsar (1530) 59ᵇ; dargegen hat die gestifft lieb einen gesprecklichten hellen balg. S. Frank spr. 1, 112ᵃ. dazu die weiterbildung sprecklächtig Maaler 382ᵃ, gesprickelechtig Thurneiszer von harnen (1576) 75.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4167, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gesprecklicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesprecklicht>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)