Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gestöckeln, verb.

gestöckeln, verb.
verstärktes stöckeln, bair.-östr.
1)
stocken, gerinnen: die gestöckelte milch. Schmeller² 2, 730. Höfer wb. 1, 294.
2)
gestöckelter zeug, würfelförmig gewobener stoff Schm.; gestöckelter himmel, mit vielen kleinen, einzelnen wolken bedeckter. ebenda.
3)
wie plätteln, mit flachen steinen nach einem ziele werfen Schm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4242, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gestöckeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gest%C3%B6ckeln>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)