Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gestoppe, gestöppe, n.

gestoppe, gestöppe, n.
staub, schmutz, nebenform zu gestüppe sp. 4266: darnach tragen die omyszen gestoppe durch die löcher in die bienstöcke. Nickel Jacob unterricht v. d. bienen 1568, gleichlautend bei Höfler bienenkunst (1614) 336, nur mit der form gestöppe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4243, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gestöppe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gest%C3%B6ppe>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)