Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

gestückt, adj.

gestückt, adj.
part. aus stücken zusammengesetzt Rädlein 377ᵇ, z. b. von kleidern, die aus stücken verschiedenfarbiger stoffe verfertigt sind: da er mit mancherlei geteilten oder gestickten (variis) kleidern geziert was. Terenz (1499) 68ᵃ; gestückete serge, couverture faite de pièces ramassées Rädlein 378ᵃ; heraldisch, gestückt, wechselsweise und gleichmäszig aus zwei tincturen, gewöhnlich aus farbe und metall bestehend Querfurth 50; im gegensatz zu 'aus éinem stück bestehend': das ist eine gestückte oder geteilte, und nur eine halbe liebe. er aber wil eine gantze, runde, ungestückte liebe haben. Luther 5, 395ᵃ; indesz ist das gestückte geschreib auch was (gegenüber dem sprechen). Göthe an Jacobi 30.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4262, Z. 3.

stucken, vb.

stucken, vb.,
ein obd. wort von mannigfacher bedeutung.
1)
laut und polternd zanken: drinnen war der dokter, der ... mit dem alten herrn gewaltig stuckte und derselbe mit dem doktor Gotthelf ges. schriften 22, 227; in vielen mundarten 'hadern, wortwechseln, zanken' u. ä. Hunziker Aarg. 263; Stalder 2, 412; Fischer 5, 1901; Schöpf 724; ähnlich stucken 'sich mit jem. besprechen, schwatzen' Fischer a. a. o.; von etwas stucken 'sich darüber besprechen' ebda; 'aus verdrusz nur kurze antworten geben' Schmeller-Fr. 2, 731. vgl. hierzu ahd. stuckent lacessunt bei Wadstein as. sprachdenkm. 91, 12; nfrk. stukida irritavit van Helten psalmenfragm. 83 und norw. stoka, stuka lärmen, poltern, tummeln.
2)
weiterhin bedeutungen wie 'über etwas nachdenklich werden', 'unangenehmes überdenken', 'in der rede stocken' s. Fischer 5, 1901; dazu in der österr. pennälersprache stucken ochsen, heftig studieren.
3)
specieller: ein mädchen stuckt fürchtet schwanger zu sein Fischer a. a. o.nicht durchsichtig ist der nachfolgende beleg: auf solches sagte ich zur jungfrau, ich hätte ihr einen jahrmarkt verspielet, den wollte ich ihr an einem ringe gewähren, wo sie denselbigen auf liebe und treue annehmen wollte, darauf sie was stuckte Schweinichen denkwürd. 532 Österley.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1932), Bd. X,IV (1942), Sp. 233, Z. 32.

stücken1, vb.

¹stücken, vb.,
erst mhd. bezeugt.
1)
in stücke teilen, zu stücken machen: intruncare stucken Diefenbach nov. gl. 220ᵃ; das brod stücken fare il pane in pezzi Kramer 2 (1702) 1021ᵃ; stücken segmentare, comminuere, in frusta secare Aler 2, 1857ᵃ; zeuch im (dem aal) die haut ab und stuck in denn in ganzeu stuck nâch der leng K. v. Megenberg buch d. natur 244 Pfeiffer; als er nu heim kam, nam er ein messer und fasset sein kebsweib und stücket sie mit bein und mit alle in zwelff stück und sandte sie in alle grentze Israel richter 19, 29; der marmor ist sächsisch, aber vielleicht durch das fahren sehr gestücket Patrick tageb. in jb. f. gesch., spr. u. lit. v. Elsasz-Lothr. 22, 135. insbesondere bedeutet stücken im schweizerischen 'die äste eines baumes beschneiden', 'den baum von ästen säubern': detrunco arborem ein baum stucken, die est abschneiden Frisius 404ᵇ; caeduae naturae frutex das man für und für stücken musz ebda 171ᵇ; die böum stücken decacuminare Maaler 393ᵇ; frondator der die bewm verhawet, seubert oder stücket, bawmschneitler (1603) Diefenbach-Wülcker 869; uff dis antwurt ward der herzog erzürnt und liesz vil nuszbuͦm um die stat stüken ... und sprach: da muͦsent ir alle hangen! H. Brennwald Schweizerchron. 2, 252; das karstholz stuckt man in dem selben jor (1494) Basler chron. 5, 198; bildlich:
puren sond nit brennen,
man solt sy anders wennen (gewöhnen)
und solt man sy alle jar stucken,
so möcht man sy gebucken
(15. jh., 'mit frondiensten und starken geldstrafen schwächen und stutzen') reimchronik d. Appenzeller krieges 66 Arx;
so und ähnlich bis heute in den maa. Seiler Basel 283; Stalder 2, 413; Tobler 410. abgeblaszt 'zerlegen, teilen': der ebennehter (aequinoctialis) ist ain zirkel oder ain kraiz, der speram in zwai geleichen tail stukt K. v. Megenberg deutsche sphära 15 Matthäi; daz gantz werk oder daz gepeu aller diser werlde wirt in zwai reich gestückt ebda 7; reflexiv: ain ieglich grad tailt sich in sehtzig minut; ain ieglich minut tailt sich in sehtzig ander tail; ain ieglich ander tail stukt sich in sehtzig drittail ebda 19; cum 3 dies zu handeln (das evangelium an drei weihnachtstagen zu predigen), wollen wirs stücken Luther 32, 251 W.; abgezogener: also ist der himmel und erden und lufft und wasser nur ein ding, nicht vier, nicht zwey, nicht drey, sondern ein ding; wo sie nicht zusammen genommen werden, so ist es zertheilt und gestuckt Paracelsus opera 1, 42 Huser. ganz entsinnlicht: (göttliche) liebe, die niemand ausmalet noch sich stucket und teilet, sondern frei gehet uber alle Luther 36, 358 W.; (der himmlische vater) der seine liebe und wolthat nicht stücket noch teilet 32, 407; das unzertrennliche göttliche wesen läszt sich nicht stücken Paullini zeitkürtzende erbauliche lust (1695) 316. das part. prät. in adject. verwendung (s. auch teil 4, 1, 2, 4262), 'articuliert': (der sittich) hât ain grôz prait zungen und dar umb macht er auch gestuckteu wort sam ain mensch K. v. Megenberg buch d. natur 221 Pfeiffer; (das meerweib) singt auz der mâzen süezleich, idoch hât ez niht ain gestuckt stimm als ain mensch, ez hât ain abwörtig stimm, sam die vogel habent ebda 240.
2)
anstücken, anstückeln, aus stücken zusammensetzen, bei kleidern und stoffen: suere, suturam parti injicere, sarcire Stieler 2222; ein kleid stücken far' una veste à pezzi commessi; das tuch langet nicht, ich werde stücken müssen bisogna ch' io commetta con pezzi Kramer 2 (1702) 1021ᵃ; uff derselben stang was ain groszer, michler huͦt von tuͦch gemacht, das was rot und gel gestüket U. v. Richental Constanz. concil 26 lit. ver.; ok en schal men de borden, de de Vrezen pleghen to kopende, nicht stucken Hamburg. zunftrollen 91 Rüdiger;
man stückt aufs alte kleid
kein neues stück
Rückert (1868) 11, 34;
mundartlich: stücken zusammennähen Schumann Lübeck 84; flicken Sibeth mecklenb. 88ᵇ. auch über diesen anwendungsbezirk hinaus: Graben und Kohlmarkt, hundertmal aneinandergestückt und zwanzigmal in die weite gedehnt Grillparzer (1892) 20, 40 Sauer;
der alte bricht sich die steine
vom grunde der mauer heraus,
zu flicken und stücken das seine
Fr. v. Schlegel 10, 69;
abgeblaszt: ich hätte das ding längst vergessen, wenn nicht der zufall eine fortsetzung daran gestückt hätte Stifter 4, 1, 81 Sauer; uneigentlich: da gilt es nicht stickens und flickens mit unsern eignen werken (16. jh.) bei Fischer schwäb. 5, 1901. über das part. gestückt s. teil 4, 1, 2, 4262; nachzutragen ist die verwendung in heraldischer sprache für 'schachbrettförmig zusammengesetzt': ainen gestukchten schilt, durchlanges ab vierczehen stukch, siben weis und siben swarcz österr. chron. von d. 95 herrsch. 25 Seemüller; huc etiam spectant cruces, quas segmenta, tessellae vel rhombi complent ... gestückt oder abgekürtzte creutz, schachcrutz, rautencreutz Spener insignium theoria (1690) 176.
3)
stucken das meisterstück machen; gestuckte meister die ihr meisterstück gemacht haben Schmeller-Fr. 2, 731; hierher wol auch: dahingegen diejenige (gesellen), welche sich in das handwerk einkaufen, sollen ... von übrigen unkösten befreit seyn, wann sie aber noch stuken, worzu sie jedoch nicht verbunden seyn sollen, haben sie nebst 3 fl. in die laden auch die übrigen unkösten zu tragen (1750) jahrb. d. hist. ver. Dillingen 16 (1903) 33.
4)
stucken nach dem stück arbeiten Schmeller-Fr. 2, 731; Schöpf 724.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1932), Bd. X,IV (1942), Sp. 233, Z. 57.

stücken2, vb.

²stücken, vb.,
s. auch sticken.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1932), Bd. X,IV (1942), Sp. 235, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gestückt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gest%C3%BCckt>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)