Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gestadlos, adj. und adv.

gestadlos, adj. und adv.
ohne ufer: im gestadlosen meere. Schiller II, 352;
bis wo die feurige fluth er (der see) gestadlos breit ausgieszet
in das gewoge des tief entzündeten abendhimmels.
Mörike id. v. Bodensee 45.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4177, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gestadlos“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gestadlos>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)