Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gestieft, adj.

gestieft, adj.
part. nicht echt, abgeleitet von stief- in stiefbruder, stiefmutter u. s. w. (s. d.): die war lieb ist etwas rauch wie ein igel und ernsthafft .., dagegen hat die gestifft lieb ein glatten schnabel, aber es ist ein scorpion, ein syren. S. Frank spr. 1, 112ᵃ; demnach steht natürlich reichtumb in dem, das einer nicht bedarff, und also ist got allein warhafftig reich, und die seinen in jm, aber gestifft reichtumb streckt sich zu dem, das einer hab, damit er seinen abgang ersetz. 137ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4233, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gestieft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gestieft>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)