Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gestiftsbuch, n.

gestiftsbuch, n.
buch, worin die weltlichen oder die geistlichen stiftungen und ihre verwendung eingetragen sind: alte ausgeliehene und in die gestiftsbücher versicherte stiftsgelder. Budissiner statuten von 1678 bei Schott stadtr. 2, 16.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1895), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4234, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gesellschaftsbezug gestipp
Zitationshilfe
„gestiftsbuch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gestiftsbuch>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)