Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesundbad, n.

gesundbad, n.,
eine zusammensetzung, die unter dem einflusz des reicher entwickelten analogen gesundbrunnen (s. d.) entstanden und ähnlich wie dieses durch heilbad (letzteres schon bei Schütz 259) verdrängt wurde: Baden .. hat den nahmen von dem gesundbad, welches viel schwefel, desz bergsaltzes weniger und von alaun am wenigsten führet. Merian topograph. Austriae (1649) II; hat es, sonderlich umb Rackerspurg und Luetenberg, einen herrlichen weinwachs, item gut obs, viel wildbraͤt, fisch, gesundbäder, sauerbrunn, bergwerck, und besonders viel eisen. ebenda 61ᶜ; finden sich auch gesundbäder etliche warme wie zu Baden, vier meil von Wien, da jährlich eine fürtreffliche und berühmte gesellschaft .. zusammen kommet sowohl der gesundheit als des lusts zu pflegen. Hohberg II, 523; gesundbäder, thermae salutares, metallicae alias heilbäder. Stieler 77. das wort, das mit localer einschränkung in der litteratur erscheint, wird in fremdsprachlichen wörterbüchern länger aufgeführt, als der lebendige gebrauch anhält: gesundbad, watering place, Spa, mineral bath. Grieb⁷ 371. Hilpert 460 u. a.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1897), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4318, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gesundbad“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesundbad>, abgerufen am 05.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)