Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesundbrunnen, m.

gesundbrunnen, m.,
zusammensetzung mit dem oben besprochenen substantiv. das wort hat seinen ausgangspunkt anscheinend im schwäbischem gebiet; wird dann, während es am ursprungsorte ausstirbt, durch die medizinische litteratur nach westen und in den norden getragen; dort hat es, auch nachdem es von der litteratur abgestoszen war, in ortsbezeichnungen sich erhalten.
1)
die ersten belege zeigen es als beiwort eines bestimmten brunnens, einer quelle. dann von da an bisz zu dem gesundbrunnen im stattgraben, underhalb der juden gottsacker nachdem die hauptstatt näher gegen der sinckel zugesetzt worden, die gräben weiter gemacht. Werlichius chronik der weitberümten .. statt Augspurg (nach dem latein des Welser) 1595, III, 81 (zu 1551); item den gesund-bronnen beym Klinker thor im graben von grund auf wieder neu gemacht und zugericht. E. Holl selbstbiographie 32 Meyer (1614); gesundbrunn fons salubris aquä Aug. Vindel. Henisch 1582. gleichzeitig wird auch westlich von Augsburg ein gesundbrunnen erwähnt: nicht sehr von der statt Vlm ligt ein brun auff der höchin, genannt der gesundtbrun oder Dalfinger bad. M. Ruland von wasserbädern (Basel 1579) 59.
2)
in der medizinischen terminologie vom ende des 15. bis in das 17. jh. hinein begegnet das wort nicht, wol aber zeigen sich synonyme bildungen, die unsere zusammensetzung vorbereiten: Steinhöwel im regimen sanitatis benennt die heilquellen nach ihrer zusammensetzung: gesaltzen brunnen u. a. archiv 4, 405; ähnlich verfährt die gute lere von allen wiltbädern, vgl. Keller litt. ver. 30. 1249 ff. Tabernaemont. im neuen wasserschatz 'von allen heylsamen metallischen mineralischen bädern und wassern' (1593) schreibt von 'heylsamen brunnen' 140, ebenso die weil man aber sonst viel herrlicher gesunder sawerbrunnen hat 390. ähnliches in den badeordnungen für Griesbach zsch. gesch. Oberrh. 28 (von 1605, 1617, 1637). näher kommt des Straszburger arztes Georg Graseccius 'fons salutis scatebra petrina, das ist gründliche beschreibung der weitberühmten brunnquellen des heils des genandten St. Petersthals und Griesbaches saurwassers'. Straszburg 1625. erst im Simplicissimus, der heilbrunnen und sauerbrunnen durcheinander verwendet, erscheintund zwar an einer stelle, die nicht auf die Schwarzwaldquellen bezug hat: meyne meinung wäre, sintemal er alle brunnenquellen in der welt zu dirigieren hätte, von ihm einen gesund-brunn auf meinen hof zu begehren. wie derjenige wäre, der neulich von sich selbst in Teutschand entsprungen. Simpl. 5, 16 (neudruck 429).
3)
die blütezeit der verwendung bildet das 18. jahrh.
a)
gründlicher beweisz, dasz der öffentlich verworffene Radeberger gesundbrunnen so gesund und sicher innerlich und äusserlich zu gebrauchen, als ein brunnen in der welt. J. Chr. Lehmann. Leipzig 1722; ich kann indessen den Osteroeder gesundbrunnen hier nicht mit stillschweigen übergehen. Zückert naturgesch. u. bergwerkverfass. des Oberharzes. Berlin 1762, 216; Zückert beschreibung der gesundbrunnen und bäder Deutschlands. Berlin 1768; D. Chr. Weber von den .. würkungen des Rehburger gesundbrunnens und bades. Wielands Merkur 1774, 343; die berühmten gesundbrunnen und bäder zu Kanstadt, Göppingen, Deinach u. s. w. Schütz 253.
b)
anknüpfend an die würdigung der heilquellen innerhalb der medizinischen litteratur erhalten vor allem die brunnen, die um jene zeit in Norddeutschland in aufnahme kamen, diesen namen: gesundbrunnen, ein heilsamer wasserquell auszer dem Hamburger steinthor (1633 entsprungen) .. die gegend heiszt nach ihm gesundbrunnen. Schütze holsteinisches idiot. 2, 30; eine kleine viertelmeile von Freienwalde gegen süden zu, liegt in einem sehr anmuthigen thal, der berühmte gesundbrunnen. Nicolai beschreibung der königl. residenzstädte 3, 1066; der sogenannte gesundbrunnen oder bullerspring, welcher vor dem obern thor (von Eberswalde) gegen mittag am fusze des schloszberges entspringt. ebendort 1071; der Friedrichsgesundbrunnen, eine viertelmeile von Berlin, wohin eine allee gepflanzt ist. ebendort 1094; zum letzteren vgl. H. W. Behm vorläufige nachricht von dem gesundbrunnen bei Berlin 1758; G. Suchsdorf geschichte des gesundbrunnens. Berlin 1891 sep. abzug aus der 'quelle', organ für die stadttheile Gesundbrunnen, Wedding und umgegend; an dieser quelle, in Flensburg der gesundbrunnen genant, gingen wir nie vorbei ohne einen frischen trunk aus der hohlen hand zu nehmen. Voss br. 3, 2, 99.
c)
ein gesund-brunn, wells, a well of mineral water, the wells at Swalbach. Fritsch (1716) 371 vgl. Ludwig 353; gesundbrunnen aquae salubres, fontes minerales, fons medicatus. Frisch 356. vgl. Krünitz 17, 744—794.
d)
auch in die schöne litteratur spielen übertragene und eigentliche verwendungen herein: in den letzten augenblicken seines lebens, da Sokrates die kräfte des gesundbrunnens in seinen gliedern fühlte. Hamann (Sokrat. denkw.) 2, 43 (Roth); ihren unterricht pflegte sie eine schöpfe zu nennen. wollte gott, setzte sie hinzu, aus einem gesundbrunnen. Hippel lebensl. 4, 93. von Neubeck ist ein gedicht 'gesundbrunnen' erhalten. Leipzig 1798, vgl. in Wielands Merkur 1798, II, 296, und Schiller widmet sein xenion an die 'gesundbrunnen zu N. N.':
seltsames land! hier haben die flüsse geschmack und die quellen,
bey den bewohnern allein hab ich noch keinen verspürt.
br. 4, 393 Jonas.
4)
doch der höhepunkt ist mit dem übergang in das 19. jahrh. überschritten, der populärste medizinische schriftsteller, Hufeland scheint das wort nicht zu lieben, er bevorzugt das synonyme heilquellen: 'übersicht der vorzüglichsten heilquellen in Deutschland' 1810.
a)
die medizinische litteratur läszt es nur noch als nachzügler erscheinen: C. H. Ackermann winke und vorschläge zur verbesserung der gesundbrunnen und bäder. Leipzig 1805; C. Böckmann beschreibung der gesundbrunnen Griesbach, Petersthal etc. Karlsruhe 1810 u. a.; jahr aus jahr ein berichten deutsche zeitungen von böhmischen bädern und gesundbrunnen; nur von Sauerbrunn bei Rohitsch .. war meines wissens .. nie ernstlich die rede, ungeachtet es sich an heilkraft des wassers den vorzüglichen gesundbrunnen Europas mit fug an die seite stellen kann. B. Weber charakterbilder (1853) 223.
b)
in wörterbüchern fristet das wort sein dasein fort, so erscheint es noch in Nemnichs waarenlexikon (Hamburg 1820) 354 für mineralwasser: gesundbrunnen, dänisch sundhedsbroüde; schwed. hälsovatters, engl. medicinal waters, franz. eaux médicinales ou salubres; ebenso noch gesundbrunnen, mineral waters, watering place bei Grieb 7, 371.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1897), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4318, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gesundbrunnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesundbrunnen>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)