Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gesundlich, adj. und adv.

gesundlich, adj. und adv.,
erst aus der späteren mittelhochd. zeit belegt und in der neuhochdeutschen sprache früh wieder ausgestorben. mhd. mit und ohne umlaut: gesüntlich, gesuntlich mittelhochd. wb. 2, 2, 748. Lexer 1, 937; in mitteldeutschen vocab. des 15. jh. gesundlich, sanativus, sane Diefenbach-Wülcker 617; angels. gesundlîc, gesondelîce Leo 141, 34. Wright 2, 307; mndl. gesondelike adverb Verwijs u. Verdam 2, 1665; holländisch gezondelyk vgl. Kramer 1, 157.
1)
die mittelhochdeutschen belege zeigen sowohl den adjectivischen als den adverbialen gebrauch des wortes:
der brocht alle ier ierlich
ffruch die was gesüntlich
gar edel fruch, die schone wasz
A. Keller altdeutsche gedichte (von den sieben meistern) 44, 14;
die barmung auch ze hilffe kam
hern Jonas, der verborgen was
dri tag in eines fisches wam
das er gesuntlich da genas.
gedicht unter dem namen Hugo's v. Monfort (Iitter. ver. 143) 40, 41.
vgl. dazu ungesuntlich zschr. d. alt. 8, 134.
2)
in der frühneuhochdeutschen prosa hat das adjectiv bestimmte, viel verwendete, verbindungen eingegangen: zu gesundlichen zeiten im Augsburger vergleich von 1494, Birlinger Augsburger wb. 195. besonders beliebt ist adjectiv und adverb bei Steinhöwel: ob ain mensch lust hat zu ezzen vaiste speiss von der vorgeschriben steet, die nit gesuntlich ist. regimen sanitatis archiv f. gesch. d. mediz. 4, 219 u. a.; das die selb lehre zu andern zeyten, gesuntlich ze leben auch nutzlich sei. regimen pestilent. vorrede, archiv 3, 358; das alles und auch euer gesundlich und glücklich wohlfart haben wir mit sondern freuden empfangen und vernomen. burgermeister und rat von Rotenburg a. Tauber (1525), Baumann quellen zur gesch. des bauernkriegs (litt. ver.) 397; einen jeden zu seiner zeitt mitt gesundtlicher wohlfarth widerumb in sein vatterland wöllen belaytten. Krafft reisen 33; dasz sie die gesündesten complexionen gewinnen, die ihnen fast gesündtlich ist wider all ander kranckheit. Paracelsus op. (1616) 1, 836.
3)
in den älteren wörterbüchern, die noch bis in das 17. jahrh. hinein für das wort belege beibringen, tritt das adverb mehr hervor: gesuntlich sane. vocab. von 1482 m 2 b, vgl. Dief.-Wülcker 617; gsundtlich mit gsundheit, salubriter. Maaler 198; doch hier auch: das gsund ist und gsundheit bringt. gesundlich, mit guter gesundheit Henisch 1581.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1897), Bd. IV,I,II (1897), Sp. 4347, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„gesundlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gesundlich>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)