Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreideaussaat, f.

getreideaussaat, f.:
in einem gemeinen mittelboden, dessen grund nicht zu kalt oder trocken ist, können gegen ein metzen getreideaussaat bey 10 metzen; auf einem nassen acker aber 12 bis 15 metzen von diesem dünger ausgestreuet werden. anmerk. über die verbesserung des getreidbaues (Salzburg 1790) s. 33.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4474, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreideaussaat“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreideaussaat>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)