Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreideboot, n.

getreideboot, n.,
vgl. getreideschiff: in den getreideböten und evern soll man nichts kaufen, sondern alles nur auf der marktstätte, die der rath erwählt hat. Naudé deutsche städtische getreidehandelspolitik 76.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4476, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreideboot“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreideboot>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)