Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreideflotte, f

getreideflotte, f:
als die hansa nichtsdestoweniger getreideschiffe nach der halbinsel sandte, liesz die königin durch ihren admiral den Deutschen die getreideflotte an der mündung des Tajo wegfangen. Naudé die deutsche städtische getreidehandelspolitik 53.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4478, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreideflotte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreideflotte>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)